aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai/Juni 2009
Reise durch die Chakren

Von Stefanie Menzel

art62051
Erdenergie und kosmische Energie bilden die menschliche Aura. In den feinstofflichen Berührungspunkten dieser ineinander webenden Energien entwickeln sich die Chakren als unsere energetischen Wahrnehmungsorgane.
Diese Chakren steuern uns, da sie die Verbindung zwischen Energiefeld und Körper über die Hormondrüsen darstellen. Jede energetische Schwingung in unserer Umgebung löst hormonelle und emotionale Veränderungen in uns aus, die ihre Ursache in den energetischen Zuständen der Chakren haben.
Für den hellsichtigen Menschen sehen die Chakren aus wie Energiestrudel in verschiedenen Farben und Größen. Blütenähnlich liegen sie am vorderen und rückseitigen, äußeren Schwingungsbereich der Aura. Jedes Energiefeld eines anderen Menschen wird empfangen, gefühlt und sofort werden die Unterschiede der Schwingungen ausgeglichen.
Ist das eigene Energiefeld durch die vielen Erfahrungen und Blockaden der Lebensjahre geschwächt, können sich die Chakren schließen. Dadurch werden sowohl das Bewusstsein als auch die eigene Wahrnehmungen reduziert. Ist das Energiefeld geschwächt, wird man krank, materialisieren sich viele Probleme und zum Schluss nimmt man ausschließlich sich selbst und das eigene Leid wahr. Energetische Ohnmacht ist der Ausdruck einer schwachen Aura.
Ist die eigene Aura durch energetische Bewusstseinsarbeit kräftig und stabil, können sich pro Chakrenebene bis zu 18 Chakrenpunkte öffnen. Die Wahrnehmung wird dementsprechend geklärt, stark und klar. Eine stabile Aura ist hell, licht und der Mensch ist entsprechend bewusst und verfügt über eine kraftvolle persönliche Ausstrahlung.
Machen Sie sich mit auf eine Reise durch die Farbenwelt der Chakren.
Beginnen wir am Basischakra. Hier strömt die rote Erdenergie in unsere Aura ein. Durch diese kraftvolle, warme Schwingung fühlen wir uns verbunden mit unserem menschlichen Ursprung. Alles, was uns mit anderen Menschen verbindet, fließt durch das Basischakra als Information in unsere Aura.
Lassen wir uns von dieser Energie weitertragen, kommen wir zum Sexuschakra. Dieses Chakra strahlt in Pink und gibt uns die Energie, unsere Sexualität erfüllt zu leben. Wenn dieses Chakra geschlossen ist, tun wir uns mit unserer Partnerwahl schwer. Wir wissen nicht, welcher Partner für uns der Richtige ist und sind nicht bereit uns selbst in eine Partnerschaft einzubringen.
Das danach folgende Nabelchakra sorgt mit seiner orangenen Schwingung dafür, dass unsere Verdauung in Ordnung ist und unsere Beweglichkeit für die unteren Gliedmassen in Fluss bleibt.


Jede energetische Schwingung in unserer Umgebung löst hormonelle und emotionale Veränderungen in uns aus, die ihre Ursache in den energetischen Zuständen der Chakren haben.


Das Solarplexuschakra mit seiner gelben Farbe zeigt, wie weit wir von uns selbst überzeugt sind und wie weit andere Menschen uns etwas zutrauen.
Das rosa Herzchakra sagt uns etwas darüber, ob wir uns selbst lieben und annehmen und uns von anderen Menschen geliebt fühlen.
Es verbindet sich mit seinem rosa Farbton mit dem Rosa-Grün des Thymuschakra. Diese Chakra hilft uns, unsere innere Stimme wahrzunehmen und unser Leben nach ihr auszurichten.
Das Thymuschakra ist in unserer heutigen, schnellen Zeit ein wichtiger Maßstab in unserem Leben und gehört, wie das Sexuschakra und das Nasenchakra, zu den seit ca. 16 Jahren entwickelten neuen Chakren unserer Aura.
Vom Thymuschakra lassen wir uns weitertragen zum Kehlkopfchakra in seinen blau-grünen Farben. Dieses Chakra zeigt, wie kommunikativ wir sind, mit uns selbst oder mit unserer Umgebung. Ist es geschlossen, gehören wir eher zur schweigsamen Art Mensch.
Das Nasenchakra erstrahlt in Grün und lässt uns, wenn wir genügend Kraft haben, unser individuelles Wesen zum Ausdruck bringen. Leben wir dieses Wesen, wollen wir es erkennen oder lassen wir uns lieber vom Sog der Massen treiben? Dann ist das Nasenchakra zu.
Das violette Stirnchakra gibt uns die nötige Orientierung als Mensch in Zeit und Raum. Finden wir uns zurecht in der Zeit, sind wir pünktlich am rechten Platz? Haben wir Orientierungsprobleme, dann ist das Stirnchakra geschlossen.
Und schließlich das blaue Scheitelchakra, es lässt die kosmische Energie in unsere Aura einströmen, die durch das Ineinanderweben mit der Erdenergie dieses energetische Wunderwerk der Aura entstehen lässt.
Basis- und Scheitelchakra sind, außer wenn wir uns als Körper von dieser Welt verabschieden, immer geöffnet.
Bei den anderen Chakren unterscheiden wir die Öffnung nach vorne und die Öffnung nach hinten in der Aura.
Die nach vorne geöffneten Chakren geben mir alle Wahrnehmungen, die ich von mir selbst haben kann. Die nach hinten geöffneten Chakren lassen mich meine Umgebung wahrnehmen. Durch den Unterschied in diesen Chakrenöffnungen ist es mir erst möglich, mich selbst in meiner Umgebung zu spiegeln und mich dadurch in meinem Bewusstsein weiterzuentwickeln.
Die Chakren sollten möglichst alle immer geöffnet sein. Je offener ich selbst der Welt begegne, umso offener kann ich eigene Blockaden erkennen und mich entsprechend energetisch schulen und menschlich weiterentwickeln.


„Arbeiten Sie mit Ihren Chakren und Sie werden feststellen, wie kraftvoll Sie von nun an Ihr Leben gestalten.“


Wir sind als Menschen Wesen zwischen Himmel und Erde und die Aura macht dies mit ihrer Farbenpracht immer wieder deutlich. Eine kraftvolle Aura strahlt in allen Farben des Regenbogens und verbindet so unseren materiellen, körperlichen Teil mit unseren schnellen Wesensschwingungen. Arbeiten Sie mit Ihren Chakren und Sie werden feststellen, wie kraftvoll Sie von nun an Ihr Leben gestalten.
Die Chakren sind ein sehr interessanter, wenn auch kleiner Bereich der heilenergetischen Arbeit. Die Interpretation der Chakrenöffnungen und die bewusste Arbeit mit ihnen durch entsprechende Mudras oder Atemtechniken bringen jeden Menschen in seiner persönlichen Entwicklung voran.
Machen Sie zum Kennenlernen der Arbeit mit den Chakren die Chakrenmeditation unter www.chakren-meditation.de

Stefanie Menzel, Jahrgang 1959, 4 Kinder, ist Dozentin, Autorin, Künstlerin, Coach und philosophisch, spirituelle Lebensberaterin. Sie widmet sich ihr ganzes Leben der Erforschung des spirituellen Hintergrunds und dem Sinn der menschlichen Existenz. Durch ihre hellsichtigen Fähigkeiten ergänzt, hat sie eine energetische Lebensphilosophie und die energetische Aufstellungsarbeit entwickelt. Diese Arbeit ließ den westlichen Einweihungs- oder Schulungsweg, den Weg zum Heilenergetiker, entstehen. Mit ihren tiefgründigen Erkenntnissen unterrichtet sie in eigenen Seminaren und unterstützt Firmen in der Neuorientierungsphase.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.