aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai/Juni 2006
Die „vorhersagende“ Homöopathie

Der Arzt Prafull Vijayakar hat die Predictive Homoeopathy entwickelt – die vorhersagende Homöopathie. Was sich dahinter verbirgt, erläutert Gunter Stegk vom Institut für Phythotherapie.

art47010
Dr. Vijayakar praktiziert seit ca. 30 Jahren als Arzt und Homöopath in Mumbai, dem ehemaligen Bombay. Aufgrund von unbefriedigenden Heilerfolgen im Bereich der Schulmedizin und der Homöopathie hat er sein Leben lang versucht, Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, um bessere Erfolge zu erzielen.

Hering’sche Regeln
Es gibt in der Homöopathie entwickelte Regeln und Gesetzmäßigkeiten, die universell gültig sind, wie z.B. die sogenannten Hering’schen Regeln des Heilungsverlaufes (benannt nach Constantin Hering, einem Schüler Samuel Hahnemanns), die besagen, dass Heilungsverläufe in bestimmten Richtungen erfolgen müssen, um das Kriterium “Heilung” zu erfüllen. Diese Regeln waren nicht sehr genau formuliert, es heißt dort zwar: Heilung hat zu erfolgen von oben nach unten, von innen nach außen, von lebenswichtigen zu lebensunwichtigeren Organen und Beschwerden müssen in der umgekehrten Reihenfolge ihres Auftretens verschwinden, aber was heißt das? Was heißt von oben nach unten, von innen nach außen, welche Organe sind wichtiger als andere? Diese Kriterien lassen durchaus subjektive Interpretationen der Hering’schen Regeln zu, was bedeutet, dass diese Regeln beliebig umformbar sind und aus diesem Grunde eigentlich für die Praxis nicht nutzbar.

Forschungen
Dr. Vijayakar befasste sich während seiner Forschungen intensiv mit der Embryologie, mit der Biochemie, mit der Pathologie, mit der Immunologie und der Genetik, um Antworten auf seine Fragen zu erhalten und um letztendlich bessere Ergebnisse für seine Patienten zu erzielen. Er fand wichtige Antworten und entwickelte daraus Strategien für seine Arbeit. Begünstigt wurde sein Forschergeist dadurch, dass er eine der größten Praxen in Indien betreibt. Er behandelt täglich bis zu 200 Patienten, die er, obwohl ihm sechs Assistenten zur Hand gehen, auch alle in Augenschein nimmt. Dadurch ist er natürlich in der Lage, Arbeitshypothesen, die er theoretisch entwickelt, direkt in der Praxis zu überprüfen und umgekehrt Gesetzmäßigkeiten bei den Krankheits- und Heilungsverläufen mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen in Beziehung zu setzen.

Predictive Homoeopathy
Vorhersagende Homöopathie bedeutet, dass Ergebnisse im Verlauf einer homöopathischen Heilung vorhersagbar sind. Das alles entscheidende Instrument für die Predictive Homoeopathy ist also die Analyse der Reaktionen des Patienten nach der Mittelgabe. Dr. Vijayakar behauptet und belegt, dass wenn Symptome verschwinden, sie sich nicht in nichts auflösen, sondern sie erscheinen an einem anderen Ort. Der Ort, an dem sie erscheinen, sagt dem aufmerksamen Homöopathen, ob der Prozess sich in Richtung Heilung bewegt oder ob es sich um eine Unterdrückung handelt. Aus dieser Tatsache lassen sich wieder Regeln ableiten, die dazu führen, dass der Verlauf der Heilung vorhersagbar wird – Predictive Homoeopathy. Um diesen Prozess beurteilen zu können, sind Kenntnisse der embryonalen Entwicklung essentiell. Wer sich hierin auskennt, kann den Weg der Krankheit oder der Heilung erkennen und voraussagen, weil dieser mit dem Verlauf der embryonalen Entwicklung korreliert. So sagt Dr. Vijayakar z.B. den Weg der Heilung einer Asthma-Erkrankung mit mathematischer Sicherheit voraus. Der Weg geht vom Asthma zu einer Bronchitis, von hier zu einem Fließschnupfen und danach zu einem Hautausschlag, der von oben nach unten abheilen muss – erst wenn das geschieht, ist der Patient geheilt. Wenn also als erste Reaktion das Asthma verschwindet und eine Bronchitis entsteht, dann ist der weitere Weg voraussagbar – die Richtung entspricht der Reihenfolge der embryonalen Entwicklung der verschiedenen Gewebe.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.