aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September/Oktober 2004
Halloween

Xenia Fitzner über das traditionelle Fest

art33971
In vorchristlichen Kulten gab es die Vorstellung, dass sich an den Berührungspunkten der Jahreszeiten Risse im Raum-Zeit-Gefüge bilden, die den Kontakt zwischen der Geisterwelt und der Welt der Sterblichen ermöglichen. Der Allerseelen- oder Allerheiligentag am 1. November ist die christliche Version des Samhuin, des keltischen Festes der Toten. Halloween oder Allerheiligenabend war deshalb ursprünglich ein Fest am Abend vor dem 1. November, das erst in späterer Zeit auf den folgenden Tag verlegt wurde. In Irland wurde die Nacht vom 31. Oktober schon vor 5000 Jahren als keltisches Fest gefeiert, bei dem Druiden die Verstorbenen des letzten Jahres ehrten. Papst Georg IV wandelte 834 n. Chr. Samhain in Allerheiligen um. In den letzten Jahren wurden auch wieder ältere Halloween-Bräuche reaktiviert. Wir stellen drei Möglichkeiten bzw. Veranstaltungen vor, wo auf frühe Traditionen zurückgegriffen wird.

Xenia Fitzner: ”Das alte Wissen, das in den Knochen wohnt”.
Als die weiblichen Kräfte kulturtragend waren, versammelten sich Frauen an den Übergangstagen wie z.B. Sommersonnenwende oder Tag- und Nachtgleichen, um sich mit den Kräften der Natur zu verbünden, ihre Gemeinschaft zu stärken und zum Wohle aller Wesen zu wirken. Die Zeit um Allerheiligen, Allerseelen ist Übergang zwischen den Jahreszyklen Hell und Dunkel. Die letzte Ernte ist eingebracht, im alten Glauben ging das Jahr nun zu Ende. Die Türen zwischen den Welten stehen für kurze Zeit offen. Auch heute erinnern wir uns in diesen Tagen an unsere Toten. Erinnern heißt vergegenwärtigen, was wir im Innern von den Eltern, Ahnen und Lehrern vorfinden. Auf der physiologischen Ebene reicht unsere Blutlinie bis zurück in die Steinzeit und weiter bis zu den ersten Einzellern des Urmeeres. Auf der atomaren Ebene sind wir tatsächlich aus “Staub geschaffen”: Jeder Atomkern in uns war vorher schon mal in einem Stern und sogar auch in einer Sonne. Die weisen Frauen sprechen in diesem Zusammenhang vom “alten Wissen, das in den Knochen wohnt”. Zu Halloween ist es leicht, sich dieses Wissens bewusst zu werden und es zu nutzen.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.