aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai/Juni 2004
Das Enneagramm - Ein System der Selbsterkenntnis

Aline Alrun Fricke beschreibt, was sich hinter den neun Prinzipien verbirgt.

art31854
Das Enneagramm
Das Enneagramm ist ein Symbol, welches das Leben als solches in seiner Funktionsweise spiegelt. Es besteht aus 9 Prinzipien, von denen jedes für sich eine bestimmte Art und Weise darstellt und die anderen 8 perfekt ergänzt. In den 9 Qualitäten ist alles was es gibt enthalten. Das Enneagramm teilt sich in 3 Segmente auf. 8, 0 und 1 stehen übergreifend für Sein; 2, 3 und 4 stehen für Handeln und 5, 6 und 7 für Haben, also den Nutzwert. Ganz oben ist die hellste Farbe=gelb: Sie steht für Bewusstheit. Ganz unten sind die dunkelsten Farben, 4=blau und 5=violett: Sie stehen symbolisch für Materie. Die rechte Seite des Enneagramms stellt das weiblich erschaffende Prinzip dar, die linke Seite das männlich transformierende. Beispiel: weiblich=ein Buch schreiben, männlich=ein Buch lesen und auf sich wirken lassen, in sich aufnehmen.

Die Felder im äußeren Ring
Im Feld 0 findet alles seinen Abschluss und seinen Neubeginn. Die 0 symbolisiert die Leere, die Schöpferpause, den Sonntag. Aber auch die Entscheidung für das, was neu in Erscheinung treten soll. In Feld 1 ist das Werdende, der Keim, das Talent. Feld 2 beinhaltet das Bewusstsein für das Sozialfeld und wie man seine Fähigkeiten in den Dienst der Gemeinschaft stellen kann. In Feld 3 wird den Dingen eine passende, ästhetische Form gegeben. In Feld 4 wird das hergestellt, was gebraucht wird. In Feld 5 wird das Hergestellte überprüft und verbessert. In Feld 6 werden die Kartoffeln zum Marktplatz gefahren und angeboten. In Feld 7 wird gehandelt und verkauft und in Feld 8 ist die Repräsentanz, der Ruf und der Erfolg zu Hause.

Der Nutzwert
Die Probleme, die wir Menschen haben, sind darauf zurückzuführen, dass wir uns selbst in unserem Herzen verlassen haben und nicht mehr mit der innersten Quelle in Verbindung stehen. Das Enneagramm zeigt uns, an welcher Stelle wir das Leben vermeiden. Es gibt genau 9 Möglichkeiten. Eine dieser 9 Tugenden wird tunlichst vermieden. Wir erleben, wie sich das Leben anfühlt und gestaltet ohne z.B. die Willenskraft (0). Eine allgemeine Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Verträumtheit beherrscht das Leben. Man weiß nicht, was man wirklich will und folgt den anderen, zwar etwas widerwillig und genervt, aber bevor man nun gar nichts tut... Man kommt schlecht in Schwung und kann dann nicht wieder aufhören, fällt in Handlungstrance. Die Vermeidung geht also mit diversen Erscheinungsformen einher, die einem das Leben vermiesen. Die Integrationsarbeit läuft so, dass man sich des vermiedenen Prinzips immer bewusster wird durch absichtsvolles Sich-Hineinfühlen und Zulassen. Auf dem Wege zurück zu sich selbst, kommt es immer wieder zu einer Restimulation verdrängter Anteile, die ins Bewusstsein treten, um angeschaut, akzeptiert und erlöst zu werden. Jedesmal fühlt man sich hinterher erleichtert und genießt freieres Bewusstsein, tiefere Erkenntnis und größere Fähigkeiten. Zorn wird zu Kraft, Verlorenheit zu Verwurzelung und Angst zu Gewissheit. Die ehemalige Schwäche transformiert sich zur Stärke. Das Bewusstsein wächst an der Stelle, wo ehemals die Vermeidung war. Setzt man diese Arbeit fort bis zur vollständigen Integration, verschwindet das gesamte Leiden und man betritt eine neue Dimension des Menschseins.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.