aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Januar/Februar 2004
Paracelsusmedizin/Traditionelle abendländische Medizin

Metalle, Pflanzen und Planetenenergie

art28066
Die Grundlage der traditionellen abendländischen Medizin basiert auf dem von Paracelsus entwickelten Heilsystem. Der große Mystiker und Heiler der Renaissance stütze sich dabei auf die vier Säulen Philosophie, Alchemie, Astrologie und Tugend. Natascha von Ganski beschreibt anhand eines praktischen Beispiels die Zuordnung von Planetenenergien, Metallen und Pflanzen.

Den Planeten Saturn, Jupiter, Sonne, Venus, Mars, Merkur und Mond werden nach der Lehre des Paracelsus Metalle, Pflanzen und Organe zugeordnet. Begründet wird dies mit dem Prinzip der Signaturenlehre. Jeder Planet verkörpert eine ganz spezielle Eigenschaft, die sich auch auf die jeweiligen Metalle, Pflanzen und Organe übertragen lässt. Dies soll hier am Beispiel des Mars einmal verdeutlicht werden:

Wenn uns “die Galle überläuft”, so ist dies nach Paracelsus ein Wirken des Planeten Mars. Seine Eigenschaften sind kriegerischer Natur sowie die ritterliche Tugend, Schwache zu schützen. Wenn wir uns angreifbar fühlen oder uns der Mut fehlt, Projekte in “Angriff” zu nehmen, können wir uns die Eigenschaften des Mars zunutze machen, indem wir das Metall Eisen entweder homöopathisch oder spagyrisch oder durch Pflanzen, die traditionell dem Mars zugeordnet werden, zu uns nehmen. Eine typische, dem Mars und Eisen zuzuordnende Pflanze ist die Brennessel. Sie selbst schützt sich mit Brennhaaren vor Fressfeinden und verkörpert so ihre abwehrende und schützende Eigenschaft. Der hohe Gehalt an “vegetabilisiertem”, d.h. pflanzlichem Eisen hilft dem menschlichen Organismus, sich vor Infektionen zu schützen und unterstützt die Blutkörperchen bei der Produktion von Abwehrzellen. Auch mit Dornen bestückte Pflanzen und Sträucher wie die Schlehe oder der Weißdorn weisen marshafte Signaturen auf. Therapeutisch werden sie bei Infektionen oder bei Herz-Kreislaufbeschwerden eingesetzt.Die traditionelle Zuordnung von Organen wie Herz, Leber oder Niere zu Planeten, Metallen und Pflanzen ermöglicht eine den gesamten Menschen einbeziehende therapeutische Arbeit. Werden diese Eigenschaften geschickt miteinander vereint, können sie nach paracelsischem Prinzipien als Heilmittel angewandt werden.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.