aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November/Dezember 2003
Auf der Suche nach der göttlichen Matrix - Astrologisch-geomantischer Stadtplan von Berlin

Georg Stockhorst hat einen astrologischen Stadtplan von Berlin erstellt und geht speziell auf die Lage des neuen Regierungsviertels aus astrologischer Sicht ein.

art27285
Im Oktober 2003 ist im Pharusverlag der erste astrologische Stadtplan von Berlin erschienen. Er zeigt die astrologischen Konstellationen von 360-Meterzonen in einem Koordinatensystem. Dadurch werden die Sternzeichen sichtbar, in denen einzelne Häuser und Straßen liegen. Die astrologischen Zonen sind in nord-südlicher und west-östlicher Richtung eingezeichnet, so dass man für jeden Ort den Aszendenten und das Sonnenzeichen bestimmen kann. Das bietet die Möglichkeit zu entdecken, welche Orte zum Wohnen und Arbeiten sowie zum Leben und Erleben besonders günstig sind, was in einer astrologischen Beratung sehr hilfreich ist, weil die Fragestellung nach günstigen und ungünstigen Orten oft vorkommt.

Inhaltlich geht es dabei darum zu klären, welcher Ort passt zu mir, wo ist es finanziell, beruflich, privat oder für Beziehungen günstig für mich? Für Standortfragen wie z.B. Umzug oder Geschäftsansiedelungen lassen sich dann im Verhältnis zum Geburtshoroskop der betreffenden Person oder dem Gründungshoroskop der Firma deuten. Für die astrologische Geschäftsberatung ist die astrologische Geomantie für mich eine hilfreiche Methode, die es mir ermöglicht zu klären, welcher Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation einer Firma und ihrem Standort besteht.
Nach meiner Erfahrung gibt es durchaus Orte, die Kunden anziehen, wie z.B. Zonen im Zeichen Löwe, weil dort einfach viel Lebensenergie ist. Manche Orte, wie Zonen im Sternzeichen Fische, unterstützen durch ihre Energien und die Informationen, die dort gespeichert sind, Entspannungs- und Klärungsprozesse. Für eine Geschäftsansiedlung ist es deshalb wichtig, dass das Produkt, das man verkaufen will, auch zu dem Thema und der Energie des Ortes passt. Kneipen und Restaurants findet man deshalb viel häufiger in den Zeichen Fische und Löwe, weil sie dort auch gewinnbringend angesiedelt sind. Für einen Heilpratiker oder Therapeuten dagegen hängt eine günstige Lage insbesondere mit den persönlichen Konstellationen in ihrem Geburtshoroskop zusammen. Dabei muss man darauf achten, dass einerseits die heilende Energie des Therapeuten unterstützt wird und dass andererseits auch der Geldfluss und die Werbewirksamkeit für seine Person an dem Ort zur Entfaltung kommen kann.

Astrologisch–geomantische Konstellationen des neuen Regierungsviertels
Zunächst einmal fällt auf, dass von allen Sternzeichen das Zeichen Fische am stärksten die Lage der Gebäude beeinflusst. Dies gilt vor allem für das Kanzleramtsgebäude, die neue Regierungszentrale der deutschen Regierung sowie für das historische Reichstagsgebäude. Fische ist das Zeichen des Friedens und der Diplomatie, aber auch der Geheimhaltung und der Intrigen. Die Zentrale des Kanzleramtsgebäudes liegt sowohl in nord-südlicher als auch in west-östlicher Richtung im Zeichen Fische. Diese Lage hat durchaus Vorteile, denn sicherlich ist die Regierungszentrale das sensitivste Gebäude des ganzen Staates und bedarf insofern einer vor Spionage und Fremdeinflüssen schützenden Lage. Hierfür ist die Fischeentsprechung sicherlich sehr günstig. Außerdem schützt das Zeichen Fische vor dem Elektrosmog und der energetischen Belastung durch die Großstadt. Allerdings ist Fische auch das Sternzeichen der Depression und der Selbstreinigungsprozesse. Bezeichnenderweise wird das Gebäude im Volksmund auch Wäschetrommel oder Waschmaschine genannt. Der Umzug der Regierungszentrale in ein Gebäude der reinen Fischeentsprechung ist also durchaus symptomatisch für die wirtschaftliche Depression in Deutschland.

Schröder und Kohl
Das Sternzeichen von Gerhard Schröder (geb. 7.4.1944) ist wie das von Helmut Kohl (geb. 3.4.1930) Widder. Auf den ersten Blick hätte man erwartet, dass für Gerhard Schröder die astrologischen Konstellationen des Kanzleramtes ebenso ungünstig sind wie für Helmut Kohl. Doch wenn man weiß, dass Gerhard Schröder den Aszendenten im Zeichen Skorpion hat, dann zeigt sich ein ganz anderes Bild: Gerhard Schröder fühlt sich im Gegensatz zu Helmut Kohl (Aszendent im Stier) im Kanzleramt richtig zu Hause (Fische in Haus 4).

Reichstagsgebäude
Das Reichstagsgebäude liegt in den Zeichen Fische und Widder. Widder ist das astrologische Zeichen Deutschlands. Die Überschneidung der Sternzeichen Fische und Widder beim Reichstagsgebäude ist überaus zwiespältig und widersprüchlich. Diese Konstellation wirkt für Gebäude eher destabilisierend. Man nennt sie auch die Konstellation des Hohlen Zahns und tatsächlich hat das Reichstagsgebäude den größten Teil seiner Geschichte als Ruine verlebt. Insofern ist und bleibt der Reichstag ein Symbol der deutschen Selbstreinigungsprozesse. Bereits vor der Einweihung des restaurierten Reichstagsgebäudes im April 1999 kam es zum ersten Wasserschaden in Millionenhöhe. Dieses Omen hat gezeigt, dass die Spiritualität und die geistigen Werte, symbolisiert durch das Sternzeichen Fische, das Zeichen des Wassers und der Inspiration, durchaus freundlich vom Reichstagsgebäude aufgenommen werden. Das lässt hoffen, dass der Umzug des deutschen Bundestages in das Reichstagsgebäude die geistige Entwicklungsfähigkeit Deutschlands unterstützt oder doch zumindest nicht verhindert.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.