aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März/April 2002
Internet-Marktplatz „Enveda“ - „Vor allem Genuss und Freude!“

Eine Internet-Plattform rund um das Thema „Gesunde Informationen und Produkte“ geht am 11. März 2002 online - von Haidrun Schäfer

art13161
Internet-Plattformen gibt es einige, doch das Konzept von Enveda nutzt die Vernetzungsmöglichkeiten des Internets auf ungewöhnliche Art. Internetkundige Köpfe versammeln benutzerfreundlich eine Vielfalt von Informationen und Produkten zu sämtlichen Themenbereichen, die das menschliche Leben unter dem Aspekt der Gesundheit bereichern. Da geht es um gesunde Lebensgestaltung, Bewegung und Körperarbeit, Liebe und Partnerschaft, Alternativ- und Komplementärmedizin und eine ganze Reihe von Spezialthemen wie Meditation, Psychologie und Astrologie. Kurz gesagt eben alles, was dazu beitragen kann, gesund zu bleiben oder zu werden. Dabei ist jeder aufgefordert, den Marktplatz zu beleben, sei es als Anbieter oder als Konsument: Aktive Teilnahme für gesteigerte Lebensqualität ist gefragt. Der folgende Artikel basiert auf einem Interview, das Haidrun Schäfer mit zwei Vertretern des aphinity-Teams geführt hat. In vollständiger Länge ist es in der Februarausgabe von „Integrales“ nachzulesen.

Gesundheit als Eigenverantwortung verstehen

Gesundheit ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis einer aufmerksamen und freudvollen Lebensform. War unser bisheriges Denken davon geprägt, bei Störungen im Gesundheitsbereich den Fall einem Arzt zu übergeben, fördert der Zeitgeist einen anderen Umgang mit unserem Körper und der Verantwortung für ihn. Die Symptombehandlung der Schulmedizin steht immer häufiger vor Rätseln, die oft von Methoden aus den alternativ-medizinischen Bereichen gelöst werden können. Achim Leinberger, der Unternehmensgründer, formuliert es so: „Es ist unser Ziel, den Leuten zu vermitteln, dass auch Gesundheit auf den Pfeilern Leben, Bewusstsein, Liebe und Toleranz basiert. Lebensprinzipien verstehen und sich dafür entscheiden, ihnen entsprechend zu leben. Verstehen, dass der Geist den Körper formt. Liebe und Einklang zur Basis seines Umgangs mit sich selbst und anderen zu machen. Akzeptieren und Gelten lassen statt Ablehnen und Bekämpfen. Diese sehr einfachen und uralten Erkenntnisse, zu denen auch wir selbst teilweise erst über Umwege gelangt sind, wollen wir mit Enveda wieder ins Bewusstsein bringen.“ Michaela Himmel, die für den redaktionellen Bereich verantwortlich ist, fügt noch einen weiteren Aspekt hinzu: „Für uns bedeutet ein gesundes Leben, dass man Spaß am Leben hat. Wir möchten dazu beitragen, dass die Menschen mehr Freude am Leben haben. Gesundes Leben heißt für uns vor allem Genuss und Freude!“


Informationen bündeln

Die Vielfalt gesundheitsbewusster und lebensbejahender Methoden ist erstaunlich groß, Informationen darüber aber sind weit verstreut. Viele, die sich gerne mehr über diese Themen informieren möchten, wissen nicht, wo sie suchen sollen. Enveda vereinfacht den ersten Schritt, selber Verantwortung für den eigenen Gesundheitszustand zu übernehmen, und bündelt die unterschiedlichsten Informationen rund um den Menschen als ein aus Körper, Geist und Seele bestehendes Wesen. „Ganz konkret handelt es sich um eine Internetplattform, die Informationen aus den ganzheitlich arbeitenden Disziplinen systematisch zusammenführt“, erklärt Michaela Himmel. Mit rund 50 verschiedenen thematischen Rubriken will Enveda an den Start gehen. Dass bei einer derartigen Fülle von Information die Übersicht gewährleistet bleibt und auch der internetunkundige Leser die gewünschte Information findet, dafür sorgt Achim Leinberger. Nachdem er selbst aus gesundheitlichen Gründen mühselige und zeitaufwendige Recherchen im Internet betrieben hatte, war er über die Vielfalt alternativer Themenbereiche erstaunt, die sich auftat. So entstand die Idee, mit Enveda professionell vielen Menschen die Suche nach Antworten zu erleichtern und benutzerfreundlich umfangreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. Dabei fließen seine Erfahrungen aus den Anfängen des World Wide Web und mit dem Aufbau von Informationsdatenbanken im Internet in den Marktplatz Enveda mit ein. Er möchte, „dass es ein Platz wird, an dem sich Menschen treffen, die ihr Leben gesund gestalten wollen. Alle, die etwas für sich tun, um gesund zu bleiben, und auch jene, die gezwungen sind, sich mit dem Thema Krankheit auseinander zu setzen und dafür neue Impulse suchen. Beiden Gruppen bieten wir Informationen, die ihnen weiterhelfen.“


Redaktioneller Teil der Informationsvermittlung

Unter den verschiedenen Rubriken von Aikido über orthomolekulare Medizin bis Zen stehen Artikel von Autoren, Zeitschriften oder Verlagen zur Verfügung, die die unterschiedlichsten Aspekte beleuchten, wobei inhaltliche Überschneidungen von der Redaktion nach Möglichkeit vermieden werden. Weiterhin gibt es Veranstaltungsdatenbanken zu den einzelnen Themenrubriken mit Seminaren, Aus- und Weiterbildungsangeboten, Workshops und Vorträgen. „Diese Veranstaltungsdatenbanken sind regional und überregional gegliedert, d.h. der Leser kann sich mit seinem Postleitzahlbezirk einwählen, um Informationen über in seiner Region stattfindende Veranstaltungen zu erhalten“, erläutert Michaela Himmel. Als sofort umsetzbare Maßnahme stehen kleine praktische Tipps für den Alltag zur Verfügung, wie z.B. schnelle Hilfe bei Kopfschmerz durch die Kenntnis von Akupressurpunkten.


Gesunde Spezialprodukte

Ergänzend zu den redaktionellen Inhalten bietet Enveda ein Angebot von gesunden Spezialprodukten, die man bisher nur auf eher umständliche Weise erwerben konnte oder die noch nicht die gebührende Bekanntheit haben. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Nahrungsergänzungsmittel, Entstörgeräte für den Haushalt wie z.B. Wasserfilter und Harmonisierungsgeräte für ein gutes Raumklima. Weiter gibt es Bücher, CDs und diverse Accessoires, wie z.B. einen Massagehandschuh aus Seide. „Zusätzlich zum Hauptmedium Internet wird es zweimal jährlich einen Enveda-Katalog geben. Der erste erscheint Anfang Mai 2002 und wird hauptsächlich über unsere Produkte informieren. Doch schon für die Winterausgabe planen wir ein ausgewogenes Verhältnis von Produkten und redaktionellen Inhalten“, ergänzt Achim Leinberger. Michaela Himmel fügt noch hinzu, dass „in weiterer Zukunft auch Läden geplant sind, in denen man Enveda-Produkte anfassen und ausprobieren kann. Dort wird es dann auch ein Internet-Terminal geben, an dem sich die Leute weiter informieren können.“


Arbeitsplatzgestaltung bei aphinity

Enveda ist die Plattform, die von der Firma aphinity aufgebaut und betrieben wird. Auch der Name Enveda symbolisiert das Konzept, denn es ist eine Kombination von zwei Worten aus dem Sanskrit und dem Naga-Maya: „veda“ steht für das Wissen und „en“ für das Sein. Es geht also um das Wissen vom Sein. Dabei versucht die aphinity GmbH, den theoretischen Ansatz auch in den eigenen vier Wänden anzuwenden, die nach Feng Shui-Prinzipien eingerichtet wurden. So gibt es z.B. einen Meditationsraum und ein Gerät zur energetischen Entstörung des Büros. Bei der Organisation der Arbeit wird angestrebt, dass aus der Ruhe hohe Effektivität erwächst: „Wir wollen die Arbeit so gestalten, dass ausreichend Zeit zur Regeneration da ist. Unser Ziel ist zu sagen, wir gehen nicht auf 100% oder 150% Arbeitseinsatz für das Außen, sondern nur 80%. Die restlichen 20% nutzen wir quasi für inneren Schwung und wollen damit eine Effektivität von 100 oder 150% für das Außen erreichen“, hat Achim Leinberger sich für sich und sein Team vorgenommen.


Informationspool

Als Informationspool versteht sich Enveda nicht als Konkurrenz zu anderen Plattformen, sondern als Knotenpunkt in einem wachsenden Netzwerk. „Wir sind überzeugt davon, dass jeder einzelne Knoten besser funktioniert, wenn alle Knoten zusammenarbeiten.“ Informationen, die bei Enveda zu finden sind, können von Teilnehmern am Informationspool übernommen und in den eigenen Medien wiederveröffentlicht werden. Auch die Leser sind aufgerufen mitzumachen. „Wir möchten ein Netzwerk aufbauen, in dem viele Menschen zusammenkommen und sich austauschen, also Autoren, Verlage, Zeitschriften, Seminaranbieter, Produkthersteller und Leser - alle diese Teilnehmer können sich bei Enveda treffen und miteinander kommunizieren. Wenn z.B. ein Leser Informationen über Qi Gong sucht und einen Artikel aus einer ihm unbekannten Zeitschrift liest, kann er über Enveda weitere Informationen über diese Zeitschrift erfahren und später - wenn sie ihm gefällt - ein Probeabo bestellen. Oder er lernt eine ganz neue Meditationsmethode kennen und dazu das Kursangebot eines Seminaranbieters, von dem er vorher nichts wusste“, erklärt Michaela Himmel. Das erfordert die Mitarbeit von möglichst vielen Teilnehmern. Jeder ist aufgefordert, bei dem Projekt mitzumachen, denn je größer die Vielfalt, um so bunter das Markttreiben und um so zufriedener der Marktbummler.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.